Fraport gemeinsam
besser machen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

erneut seid ihr aufgefordert euren Betriebsrat zu wählen. Die Wahl findet vom 4 bis 8. April statt. Unser ver.di Team ist personell stark aufgestellt. Für ver.di kandidieren über 417 Kolleginnen und Kollegen der Fraport AG aus vielen Bereichen: Ein starkes Team!

Wir wollen unsere erfolgreiche Arbeit in dieser schwierigen und anspruchsvollen Zeit fortsetzen. Unsere Stärken sind Erfahrung, Kompetenz, politische Vernetzung und Akzeptanz im Unternehmen. Das sind die Grundlagen um vorausschauend Einfluss zu nehmen und richtige Entscheidungen zu treffen. Unser Ziel ist es, die Interessen unserer Kolleginnen und Kollegen STARK zu vertreten.

Unser Wahlprogramm mit den Kandidierenden findest Du hier.

Aktuelle News zur Situation bei der Fraport finden sich hier.

Die Unterlagen für die Briefwahl kannst Du hier per E-Mail beantragen.

 

 

Die wesentlichen Herausforderungen

Steigerung der Arbeitsattraktivität

Die Auswirkungen des Personalabbauprogramms „Relaunch 50“ fordern uns alle sehr. Durch eine Verdichtung des Arbeitsaufkommens nehmen Überlastungen zu. Um diese Herausforderungen zu meistern, brauchen wir alle ein starkes ver.di-Team im Betriebsrat. Wir fordern bessere Arbeitsbedingungen und werden weiter für jeden Arbeitsplatz kämpfen!

Dazu zählt: Gezielter Personalaufbau, Qualifizierungen, die Vereinbarkeit Familie und Beruf, eine menschengerechte Digitalisierung, Zusatzleistungen und Erfolgsbeteiligung einführen, Sozialleistungen erhalten und ausbauen, wie beispielsweise, der Erhalt der Personaltankstelle und die Einführung des „Job-Rads“. Bei all diesen Themen wird der Arbeitgeber nicht an ver.di vorbeikommen.

Wir stehen zu unserem Wort

In der Geschichte der Fraport AG gab es bisher noch nie betriebsbedingte Kündigungen.

So wird es auch bleiben!

Trotz der Krise haben ver.di und eure Betriebsräte Wort gehalten. Betriebsbedingte Kündigungen wurden verhindert. Die Arbeitsplatzsicherheit wurde tarifvertraglich vereinbart.

 

ver.di – Zeit für stabile Verhältnisse.

ver.di –
die richtige Wahl.

Die Fraport AG hatte in 2019 noch eine sehr positive operative und finanzielle Entwicklung. Ein Grund zur Freude: unbedingt! Ein Grund sich zurückzulehnen und gemütlich einzurichten: wohl nicht! Die Corona-Pandemie hat den Luftverkehr in eine nie dagewesene Krise gestürzt. Jetzt kämpfen wir um den Erhalt der Arbeitsplätze und unserer guten Tarifverträge.

Die Fraport AG besteht aus 40 Unternehmungen rund um den Globus. Die globalen Rahmenbedingungen haben sich in den letzten Jahren weiter verschärft. Die wesentlichen Faktoren, die den Markt bestimmen, sind die Globalisierung, Deregulierung sowie die Liberalisierung im Luftverkehr. Deren Auswirkungen haben bereits zu einem Wettbewerb geführt, der insbesondere zu Lasten der Belegschaften ging und geht. Durch die Corona-Krise geraten die Arbeitsbedingingen noch zusätzlich unter Druck.

Hier werden wir weiter und verstärkt auch politisch auf allen Ebenen Einfluss nehmen, damit die Abwärtsspirale bei den Arbeitsbedingungen ein Ende nimmt.

Organisieren und Engagieren macht immer Sinn.

Gute Arbeit.
Guter Lohn.

Gute Arbeit? Ist keine Selbstverständlichkeit!

Aber: Wer unter einem Tarifvertrag arbeitet, hat die bessere Arbeit und den besseren Lohn. Die 38,5-Stunden- Woche, Urlaubs-, Weihnachtsgeld, Pausenregelungen, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und vieles mehr sind ohne Gewerkschaften und ihre Mitglieder nicht denkbar.

Es zahlt sich also aus, ver.di-Mitglied zu sein.

http://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden