Betriebsratswahlen 2022

von Christoph Miemietz (Kommentare: 0)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

erneut seid ihr aufgefordert euren Betriebsrat zu wählen. Die Wahl findet vom 4 bis 8. April statt. Unser ver.di Team ist personell stark aufgestellt. Für ver.di kandidieren über 417 Kolleginnen und Kollegen der Fraport AG aus vielen Bereichen: Ein starkes Team!

Wir wollen unsere erfolgreiche Arbeit in dieser schwierigen und anspruchsvollen Zeit fortsetzen. Unsere Stärken sind Erfahrung, Kompetenz, politische Vernetzung und Akzeptanz im Unternehmen. Das sind die Grundlagen um vorausschauend Einfluss zu nehmen und richtige Entscheidungen zu treffen. Unser Ziel ist es, die Interessen unserer Kolleginnen und Kollegen STARK zu vertreten.

Steigerung der Arbeitsattraktivität

Die Auswirkungen des Personalabbauprogramms „Relaunch 50“ fordern uns alle sehr. Durch eine Verdichtung des Arbeitsaufkommens nehmen Überlastungen zu. Um diese Herausforderungen zu meistern, brauchen wir alle ein starkes ver.di-Team im Betriebsrat. Wir fordern bessere Arbeitsbedingungen und werden weiter für jeden Arbeitsplatz kämpfen!

Dazu zählt: Gezielter Personalaufbau, Qualifizierungen, die Vereinbarkeit Familie und Beruf, eine menschengerechte Digitalisierung, Zusatzleistungen und Erfolgsbeteiligung einführen, Sozialleistungen erhalten und ausbauen, wie beispielsweise, der Erhalt der Personaltankstelle und die Einführung des „Job-Rads“. Bei all diesen Themen wird der Arbeitgeber nicht an ver.di vorbeikommen.

Wir stehen zu unserem Wort

In der Geschichte der Fraport AG gab es bisher noch nie betriebsbedingte Kündigungen.

So wird es auch bleiben!

Trotz der Krise haben ver.di und eure Betriebsräte Wort gehalten. Betriebsbedingte Kündigungen wurden verhindert. Die Arbeitsplatzsicherheit wurde tarifvertraglich vereinbart.

Unternehmenskultur und Werte der Fraport AG erhalten

Unsere Kolleginnen und Kollegen erwarten eine Perspektive, die der bisherigen Unternehmenskultur und den Werten der Fraport AG entspricht. Ver.di steht weiterhin für eine respektvolle Unternehmenskultur und für den Erhalt dieser Werte in Ihrer jetzigen Form.

Wir wollen eine Zerschlagung unseres Unternehmens und damit verbundene Ausgliederungen von einzelnen Bereich verhindern. Beispielsweise in den Bereichen:

  • Luftsicherheit §5
  • Bodenverkehrsdienste
  • Werkstätten
  • Facility Management

Personaltankstelle

Die Personaltankstelle ist eine der ersten Einrichtungen, die alle Beschäftigten im Konzern nutzen können. Gerade in Zeiten der Kurzarbeit, in der unsere Beschäftigte weniger Geld in der Tasche hatten, Fahrgemeinschaften auf der Fahrt zum Flughafen kaum noch genutzt werden konnten und es klar war, dass der Kraftstoff draußen teurer wird, kam der Arbeitgeber auf die Idee, die Personaltankstelle für immer zu schließen. Der Grund lag mal wieder in der Einsparung von Kosten.

Gemeinsam konnten wir ver.dianer mit Hilfe unserer Entsandten im Konzernbetriebsrat verhindern, dass der Arbeitgeber die Personaltankstelle schließt.

Dienstfahrrad / Jobrad

Viele Beschäftigte hatten sich in der Vergangenheit an uns gewandt um ein Dienstfahrrad für den privaten Gebrauch im Rahmen eines Leasingvertrages nutzen zu können. Lange Zeit stellte sich der Arbeitgeber bei dem Thema quer. Die Gründe dafür waren vielschichtig. Nach langen, zähen Verhandlungen konnten unsere ver.di-Vertreter erreichen, dass sich dem Thema nun endlich auch bei Fraport angenommen wird. Unter anderem führte der Abschluss eines Tarifvertrages von ver.di dazu, den Weg für ein solches Jobrad zu ermöglichen. Wir sind mit dem Arbeitgeber weiterhin in Gesprächen um das Thema zu beschleunigen. Leider sieht der Arbeitgeber hier keine Priorität.

Aber wir ver.dianer bleiben dran und hoffen noch in diesem Jahr sogenannte Jobräder für unsere Beschäftigten anbieten zu können.

Mut haben und Perspektiven aufzeigen!

Dafür werben wir um eure Stimme. Nehmt euer Recht war und geht wählen!

Eure ver.di Betriebsräte

Zurück