ver.di Fraport News

Zweiter Verhandlungstermin

Am 4.12.2018, hatten wir unseren zweiten Verhandlungstermin zum Tarifvertrag Zukunft Fraport. Wie angekündigt, präsentierte uns die Arbeitgeberseite die wirtschaftliche Situation des Bereichs Rampe/Passage. Hierbei stellte er uns eine Gegenüberstellung der EWP-Planungen der Jahre 2015 ff und 2019 ff vor. Deutlich wurde, dass die Zielsetzung von 2015, nämlich einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von 15 Millionen Euro EBIT zu erwirtschaften, aus heutiger Sicht nicht mehr realistisch ist. Hierzu gibt es mehrere Erklärungen, die in der Sitzung von uns kritisch hinterfragt wurden. Zudem wurde die weitere Entwicklung bis zum Jahr 2025 betrachtet, die möglicherweise mit weiteren negativen Auswirkungen verbunden wären. Die Diskussion zeigte eine große Abweichung zwischen den Positionen von Arbeitgeber und ver.di Verhandlungsgruppe im Hinblick auf die Zukunft des Geschäftsfeldes. Am Ende vereinbarten wir, beim nächsten Treffen, zum Thema Quersubventionierung, die rechtliche Bewertung aus Sicht von Fraport gemeinsam zu erörtern. Weitere Festlegungen erfolgten nicht. Wir werden weiter berichten.

Euer ver.di Verhandlungsteam

 

Ergebnis zum Beschlussverfahren vor dem LAG zum Thema Erfolgsbeteiligung (Manila Rückzahlung)

Am Morgen des 3.12.2018 fand die Anhörung zum Thema Erfolgsbeteiligung (Manila Rückzahlung) vor dem Landesarbeitsgericht (LAG) Frankfurt statt. Leider war mit dem Eingangsstatement des Richters bereits zu Beginn der Sitzung deutlich geworden, dass sich das LAG der Auffassung des Arbeitsgerichts (erste Instanz) anschließen wird. Daran änderte sich leider auch nach engagierter und sachlich fundierter Argumentation unserer Anwältin nichts und folglich war es dann keine Überraschung mehr, dass unsere Beschwerde zurückgewiesen wurde. Eine Rechtsbeschwerde bei der nächsten Instanz, dem Bundesarbeitsgericht, wurde auch nicht zugelassen. Wir werden wie üblich die schriftliche Beschlussbegründung abwarten, daraus unsere Schlüsse ziehen und weiter darüber informieren.

Internationaler Airport- Aktionstag am 2. Oktober

"Damit Fliegen sicher bleibt“  -  Internationaler Airport- Aktionstag am 2. Oktober von und mit ver.di für existenzsichernde Löhne und gesundheitserhaltende Arbeitsbedingungen Ver.di ist und bleibt aktiv für existenzsichernde Bezahlung sowie gesundes und sicheres Arbeiten an allen Airports.

Dass dies mehr denn je notwendig ist, zeigen zum Teil erneut chaotische Zustände an vielen Flughäfen in der Passagier- und Gepäckabfertigung diesen Sommer.  Löhne und Arbeitsbedingungen sind vielerorts so unzureichend, dass sich kein Personal mehr findet.

Das Ergebnis sind oft drastischer Personalmangel, Kofferchaos, unzufriedene Passagiere und gestresste Beschäftigte.

Hierzu haben wir bereits im Sommerhoch eine Pressemitteilung versendet, in der wir klar sagen: Flugausfälle, Verspätungen und Gepäckverluste häufig ausgemacht:  https://www.verdi-airport.de/3901

Dagegen hilft nur eins: Die Abfertigungspreise der Dienstleister müssen steigen, damit die Branche sich stabilisiert und die Beschäftigten ihren gerechten Teil vom Kuchen abbekommen.  Dies wird nur geschehen, wenn die Fluggesellschaften die Dienstleister nicht mehr gegeneinander ausspielen können. Deshalb fordern wir einen Branchentarifvertrag mit gleichen Standards für alle Beschäftigten! Bundesweit!

Weitere Infos zum Thema Branchentarifvertrag unter: https://www.verdi-airport.de/64

Gewerkschaft heißt, gemeinsam zu handeln.

Am 2. Oktober hat ver.di an den Flughäfen Köln, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Hannover, Stuttgart und Frankfurt deshalb an einem internationalen Aktionstag für existenzsichernde Löhne und gesundheitserhaltende Arbeitsbedingungen teilgenommen. Gemeinsam mit Australien, den USA, Brasilien, Korea und vielen anderen Ländern.

Warum sehen Sie hierzu in einem kurzen Video: https://www.youtube.com/watch?v=yGIIb-LQ67I

Unsere bundesweite ver.di Pressemitteilung: https://www.verdi-airport.de/4609

Hier finden sich Fotos von der Aktion vom 2. Oktober aus DUS, CGN, FRA, HAJ, BRE, STR, MUC und TXL und allen internationalen Airports, die mitgemacht haben:

https://www.facebook.com/pg/damitFliegenSicherBleibt/photos/?tab=album&album_id=1754229038132167

Hier eine kleine Presseschau:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/gewerkschaft-verdi-fordert-mehr-lohn-fuer-bodendienste-an-flughaefen/23134706.html?ticket=ST-4907344-O4dbIotFBzU1uWiEvOyQ-ap5

In Hannover sind wir in Fernsehen und Zeitung zu sehen:

http://www.sn-online.de/Aus-der-Region/Region-Hannover/Langenhagen/Flughafen-Hannover-Gewerkschaft-ver.di-protestiert-fuer-mehr-Bodenpersonal

Ab Minute 6:35 https://www.tvnow.de/rtl/rtl-nord-nds-hb/rtl-nord-hb-nds/player

Auch in Düsseldorf und Köln hat ver.di es in den WDR geschafft:  https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell-kompakt/video-wdr-aktuell--820.html

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/-flughafenpersonal-protestiert-gegen-arbeitsbedingungen-100.html

Die SPD unterstützt uns dabei:

https://www.spd-duesseldorf.de/2018/10/02/internationaler-aktionstag-fuer-gute-und-gesundheitserhaltende-arbeitsbedingungen-bei-den-bodenverkehrsdiensten-solidaritaetserklaerung-an-die-bvd-beschaeftigten-am-duesseldorfer-flughafen/

 

Am Frankfurter Flughafen haben drei Beschäftigte den Zuschauern und Zuschauerinnen bei SAT 1 und hessischen Politiker/innen erklärt, dass die Arbeitsbedingungen bei Fraport, WISAG; Fraground, Fracares und der AHS dringend verbessert werden müssen:

http://www.1730live.de/protest-gegen-arbeitsbedingungen-am-frankfurter-flughafen/

Bereits letzten Freitag haben sich ver.di Betriebsräte von Fracare und WISAG in FRA beim ver.di Ryanairstreik im Fernsehen solidarisch gezeigt:

http://www.1730live.de/streik-bei-ryanair/

Alle Infos zu unseren Auseinandersetzungen mit Ryanair für die Einführung existenzsichernder Tarifverträge finden sich hier:

https://www.facebook.com/cabincrewunitedgermany/notifications/

In Berlin führt der Personalmangel mittlerweile zu chronischem Chaos:

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/10/flughafen-tegel-gepaeckabfertigung-verzoegerung.html

Unsere Protestkundgebung für höhere Löhne, mehr Personal und bessere Qualifizierung findet ihr in der Abendschau in Minute 8:

https://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Abendschau-vom-02-10-2018/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822076&documentId=56637542

Weitere bundesweite und internationale Presse:

https://www.welt.de/newsticker/news1/article181725690/Arbeitnehmer-Aktionstag-gegen-schlechte-Arbeitsbedingungen-von-Flughafen-Bodenpersonal.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ver-di-fordert-mehr-lohn-fuer-bodendienste-proteste-an-deutschen-flughaefen-a-1231006.html

http://prospect.org/article/airport-workers-launch-worldwide-protests-higher-pay-improved-working-conditions

Das Fazit des Aktionstages:

An allen Flughäfen leiden die Beschäftigten unter den Folgen von Personalmangel. Das liegt eindeutig an den schlechten Arbeitsbedingungen.

Der Bodenverkehrsdienst wird nur mit einem existenzsichernden, verbindlichen, neuen Standard für alle Anbieter das akute Problem des Fachkräftemangels beheben können.

Deshalb fordern wir die gesamte Branche, Flughäfen, private Dienstleister sowie Airlines dazu auf, zeitnah mit ver.di einen Branchentarifvertrag zu verhandeln.

Damit Fliegen sicher bleibt.

Zusatzinfos zur Internationale Kooperation verdis mit unserem Dachverband ITF:

Hintergrundpapier zur aktuellen Situation des Branche, Gewinnverteilung, Arbeitssituation weltweit an den Flughäfen:

http://www.itfglobal.org/media/1969448/2018-airport-workers-white-paper.pdf

Pressemitteilung http://www.itfglobal.org/news-events/press-releases/2018/october/2018-airport-hubs-action-day/

Grillfeier am 26.09.18

Stark im Betriebsrat. Stark im Aufsichtsrat. Stark mit ver.di.