ver.di Fraport News

Weihnachtsgruß

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2019 wünscht Dein/Euer Verdi Team

Jahresrückblick 2018

Das sehr ereignisreiche und spannende Jahr 2018 geht zu Ende und wir möchten mit diesem Jahresrückblick an die unterschiedlichen Themen mit „Wort und Bild“ erinnern.

Viel Spaß beim Lesen.

Euer ver.di Team

 

Anfechtung BR-Wahl

Am 11.12.2018 wurden vor dem Arbeitsgericht Frankfurt zwei Verfahren verhandelt, die zum Inhalt hatten, die Betriebsratswahl 2018 bei Fraport anzufechten.

Anfechtungsgründe waren einmal die Zweifel an der Rechtmäßigkeit der betriebsverfassungsrechtlichen Trennung im Gemeinschaftsbetrieb, Zweifel an der Zulässigkeit der elektronische Stimmauszählung sowie das Nichteinschreiten des Arbeitgebers gegen die im Unternehmen verteilten und aus Sicht der  Antragsteller ehrverletzenden  Flyer während der Wahlkämpfe.     

Welche der vorgebrachten Anfechtungsgründe das Arbeitsgericht dazu bewogen haben, die Wahl vom 27.4.2018 für unwirksam zu erklären, lässt sich derzeit nicht einschätzen. Hierzu muss die schriftliche Urteilsbegründung abgewartet werden.   

Die Entscheidung des Gerichtes ist noch nicht rechtskräftig, so dass der Betriebsrat bis zur endgültigen Rechtskraft (Ausschöpfung aller Instanzen) im Amt bleibt .

Wir werden euch über den weiteren Verlauf berichten.

Euer ver.di Team

Zweiter Verhandlungstermin

Am 4.12.2018, hatten wir unseren zweiten Verhandlungstermin zum Tarifvertrag Zukunft Fraport. Wie angekündigt, präsentierte uns die Arbeitgeberseite die wirtschaftliche Situation des Bereichs Rampe/Passage. Hierbei stellte er uns eine Gegenüberstellung der EWP-Planungen der Jahre 2015 ff und 2019 ff vor. Deutlich wurde, dass die Zielsetzung von 2015, nämlich einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von 15 Millionen Euro EBIT zu erwirtschaften, aus heutiger Sicht nicht mehr realistisch ist. Hierzu gibt es mehrere Erklärungen, die in der Sitzung von uns kritisch hinterfragt wurden. Zudem wurde die weitere Entwicklung bis zum Jahr 2025 betrachtet, die möglicherweise mit weiteren negativen Auswirkungen verbunden wären. Die Diskussion zeigte eine große Abweichung zwischen den Positionen von Arbeitgeber und ver.di Verhandlungsgruppe im Hinblick auf die Zukunft des Geschäftsfeldes. Am Ende vereinbarten wir, beim nächsten Treffen, zum Thema Quersubventionierung, die rechtliche Bewertung aus Sicht von Fraport gemeinsam zu erörtern. Weitere Festlegungen erfolgten nicht. Wir werden weiter berichten.

Euer ver.di Verhandlungsteam

 

Ergebnis zum Beschlussverfahren vor dem LAG zum Thema Erfolgsbeteiligung (Manila Rückzahlung)

Am Morgen des 3.12.2018 fand die Anhörung zum Thema Erfolgsbeteiligung (Manila Rückzahlung) vor dem Landesarbeitsgericht (LAG) Frankfurt statt. Leider war mit dem Eingangsstatement des Richters bereits zu Beginn der Sitzung deutlich geworden, dass sich das LAG der Auffassung des Arbeitsgerichts (erste Instanz) anschließen wird. Daran änderte sich leider auch nach engagierter und sachlich fundierter Argumentation unserer Anwältin nichts und folglich war es dann keine Überraschung mehr, dass unsere Beschwerde zurückgewiesen wurde. Eine Rechtsbeschwerde bei der nächsten Instanz, dem Bundesarbeitsgericht, wurde auch nicht zugelassen. Wir werden wie üblich die schriftliche Beschlussbegründung abwarten, daraus unsere Schlüsse ziehen und weiter darüber informieren.

Stark im Betriebsrat. Stark im Aufsichtsrat. Stark mit ver.di.